"Polar" bei "Kunst im Speicher"  
 
Kunst im Speicher 2022 | Polarlichter 1 | Svenja Wittland (c) Svenja WittlandKeine Corona-Eiszeit mehr, aber dennoch ein „kühles" Thema erwartet Besucher:innen demnächst bei „Kunst im Speicher" des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land (LVO). In seiner Geschäftsstelle im Osnabrücker Hafen zeigt der Verband in Kooperation mit dem Fach Kunst der Universität Osnabrück Werke von Studierenden: „Polar" zeigt künstlerische Ergebnisse aus dem Wintersemester 2019/2020. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, den 6. Mai 2022 statt, und zwar coronabedingt einmal um 17 Uhr und erneut um 18 Uhr, jeweils am Speicher 2 in Osnabrück.

"Polar" - Assoziationen

Elf Kunststudierende arbeiteten im Wintersemester 2019/2020 zum Thema „Polar" – unter Berücksichtigung aller möglicher Assoziationen wie Polarität, Spannung zwischen elektrischen Polen oder sogar soziologisch-gesellschaftlicher Utopie bzw. Dystopie. Diese Herangehensweise bot den jungen Künstler:innen die Möglichkeit, mit Formen, Linien, Farben und Material auf abstrakte Weise zu experimentieren oder sich mit landschaftlichen und figürlichen Motiven auseinanderzusetzen. Pandemiebedingt werden die entstandenen Werke erst jetzt im Leisen Speicher gezeigt.
Merle Bastin, Silvia Berheide, Martin Collmann, Laura Demann, Julia Gebhardt, Anna Mekineli, Julia Sandmann, Dominik Schulte, Julia Tschöpe, Jasmin Wemeling und Svenja Wittland zeigen Acrylarbeiten, Materialcollagen und Mixed Media auf Leinwand. Ihre Werke nennen sie beispielsweise „Antarktika", „Polarlichter", „Plastic Ocean" oder auch „Bündnis". Sie schaffen damit u. a. einen gefrorenen Kontinent, verbildlichen körperliche Spannungen oder verdeutlichen den Kontrast zwischen einer natürlichen und einer geometrischen Form. Kuratiert wird die Ausstellung von Professorin Sigrun Jakubaschke-Ehlers.Kunst im Speicher 2022 | o. T. | Martin Collmann (c) Josha Hinrichs
Martin Collmann, o. T., Mixed Media auf Leinwand, 120 x 120 cm
Foto: Martin Collmann

Aus "Alte Apotheke - neue Kunst" wird "Kunst im Speicher"

Der LVO zeigt die Arbeiten der jungen Künstler:innen in den Büroräumen und im Flur seiner Geschäftsstelle in der 2. Etage des Leisen Speichers im Osnabrücker Hafen innerhalb seines jährlichen Ausstellungsprojektes „Kunst im Speicher". Die Kooperation mit dem Fach Kunst der Universität Osnabrück besteht bereits seit über 15 Jahren. Beim damaligen Einzug der Geschäftsstelle in die Hofapotheke von Schloss Iburg entstand das Format „Alte Apotheke – neue Kunst", das den Umzug des LVO in den Osnabrücker Hafen überdauerte und in „Kunst im Speicher" umbenannt wurde.Kunst im Speicher 2022 | Antarktika | Merle Bastin (c) Joscha Heinrichs
Merle Bastin, Antarktika, Acryl auf Leinwand, Collage, je 80 x 100 cm.
Foto: Joscha Heinrichs

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Der LVO und die Studierenden laden zur Vernissage am Freitag, den 6. Mai 2022, herzlich ein. Um 17 Uhr und wahlweise um 18 Uhr begrüßen der LVO-Vorsitzende und Erste Stadtrat von Osnabrück, Wolfgang Beckermann, und Professorin Sigrun Jakubaschke-Ehlers die Ausstellungsgäste im Besprechungsraum im Leisen Speicher, 2. Obergeschoss. Anschließend können alle Arbeiten in den Geschäftsräumen des LVO besichtigt werden. Der Eintritt ist frei, es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Eine Anmeldung mit der Angabe der gewählten Uhrzeit wird unter T 0541/600585-16 oder albes(at)lvosl.de erbeten.
Die neue Staffel von „Kunst im Speicher" wird bis circa Mai 2023 zu sehen sein und kann von Montag bis Freitag jeweils von 9-12 Uhr auf Anfrage besichtigt werden.Kunst im Speicher 2022 | o. T. | Anna Mekineli (c) Joscha Heinrichs
Anna Mekineli, o. T., Acryl auf Leinwand, 180 x 100 cm
Foto: Joscha Heinrichs