Weer Toschussen för plattdütske Vörhebbens  
 
Niederdeutsch-Förderung für OS-Radio 104,8 | Ulrich Gövert im Studio (c) Andreas MenkeWie in den Vorjahren vergibt der Landschaftsverband Osnabrücker Land (LVO) auch 2021 zusätzliche Fördermittel für innovative plattdeutsche Projekte, die von Herbst 2021 an stattfinden und einen Zuschuss benötigen. Es stehen Fördermittel in Höhe von insgesamt 20.000 € zur Verfügung.

Antragsverfahren

Förderanträge können für Projekte gestellt werden, die Herbst 2021 stattfinden, ggf. auch bis in das Jahr 2022 hinein. Bis zu 50 Prozent der Gesamtprojektkosten können gefördert werden, in Ausnahmefällen bis zu 70 Prozent. Nicht nur gemeinnützige Einrichtungen, sondern auch Privatpersonen können diese einmalige finanzielle Unterstützung in Anspruch nehmen, allerdings mit einer Ausnahme: reine Druckkosten werden nicht gefördert. Die Abgabefrist endet am 30. November 2021. Anträge sind online zu stellen und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs beraten und entschieden.

Bisherige Förderung

Momentan fördert der LVO ein sehr interessantes Niederdeutsch-Projekt von OS-Radio 104,8: Die plattdeutsche Sprache zu erhalten und gleichzeitig Menschen in Stadt und Landkreis Osnabrück einen interessanten lokalen Wochenrückblick zu bieten, ist das Ziel des neuen Radioformats „Da bin ich aber platt". Regelmäßig freitags um ca. 12.20 Uhr und um 16.10 Uhr gibt es im Wochenrückblick Neuigkeiten aus Stadt und Landkreis Osnabrück kompakt zusammengefasst – und das auf „Platt". Sprecherinnen und Sprecher u. a. von Heimatbund Osnabrücker Land, Kreisheimatbund Bersenbrück, Wiehengebirgsverband oder vom Verein Kultour-Gut! Glandorf machen mit, übersetzen „wat Nigges" und sprechen es dann ins Radiomikrofon.
Auch an dem niedersachsenweiten Bandcontest „Plattsounds" beteiligt sich der LVO jedes Jahr finanziell. Plattsounds bietet jungen Bands und Einzelinterpreten ein Forum, sich musikalisch auf Niederdeutsch auszudrücken.Niederdeutsch-Förderung für "Da bin ich aber PLATT" von OS-Radio 104,8 (c) Andreas Menke
„Hässe ahl hört?" heißt es ab sofort mit finanzieller Unterstützung des LVO bei OS-Radio 104,8.

Foto: Andreas Menke

Beispiele für mögliche Förderprojekte

Beispielhaft für weitere Projekte, die sich mit einem zeitgemäßen Umgang mit der niederdeutschen Sprache befassen können, sind z. B. solche, die neue Medien einsetzen, in Zusammenarbeit mit Schulen oder Kindergärten durchgeführt werden oder generell der Imageförderung des Plattdeutschen dienen. Hier wären z. B. Postkarten- oder Plakat-Aktionen zu nennen. Aber auch die reine Vermittlung des Plattdeutschen an neue Zielgruppen ist förderungswürdig, etwa durch Mundart-Ortsführungen, ein plattdeutsches Picknick oder plattdeutsche (Figuren)-Theateraufführungen. Der LVO freut sich auf spannende und ideenreiche Projektbeschreibungen!

Informationen

Die Antragstellung ist online unter antrag.lvosl.de möglich. Förderrichtlinien finden sich unter www.lvosl.de/foerderprogramm, können aber auch beim LVO direkt angefordert werden. Nach Ablauf der Abgabefrist ist die Eingabe von Anträgen nicht mehr möglich.
Es wird empfohlen, vor Antragsabgabe Kontakt zur Geschäftsstelle des LVO aufzunehmen und sich beraten zu lassen. Ansprechpartnerin ist Gabriele Janz, erreichbar unter T 0541.600585-14 oder janz(at)lvosl.de.