Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen geht in die nächste Runde  
 
Heimathaus Borgloh Außenansicht (c) Hermann Wagner, HV der Samtgemeinde BorglohZahlreiche kleine Kultureinrichtungen prägen in Niedersachsen die kulturelle Vielfalt und Teilhabe. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) unterstützt diese Einrichtungen mit einem Investitionsprogramm, für das insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) wird von dieser Summe rd. 71.000 Euro in Stadt und Landkreis Osnabrück vergeben.

Minister Thümler: Wichtig für Attraktivität und Entwicklung der Regionen

„Ob Amateurtheater, Kulturzentrum oder ehrenamtlich organisiertes Museum – kleine Kultureinrichtungen sorgen für ein breites Kulturangebot und fördern das soziale Miteinander. Sie sind damit von großer Bedeutung für die Attraktivität und Entwicklung ihrer Region", sagt Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler. „Die Corona-Pandemie stellt viele Kultureinrichtungen aktuell vor große Herausforderungen. Mit dem Förderprogramm ermöglichen wir ihnen, kleinere und größere notwendige Investitionen wie Baumaßnahmen oder die Erneuerung von technischer Infrastruktur zu tätigen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein."Heimathaus Borgloh | Ausbau Dachboden (c) Hermann Wagner
Der Heimatverein der Samtgemeinde Borgloh erhielt aus dem niedersächsischen Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen 2019 einen Zuschuss für den Umbau eines alten Spritzenhauses zu einem Heimathaus. Zum Dachboden wurde z. B. eine neue Treppe eingebaut; dort befindet sich jetzt das Archiv des Heimatvereins.

Fotos: Hermann Wagner, Heimatverein der Samtgemeinde Borgloh

Förderung 2020

Das Investitionsprogramm richtet sich an Kultureinrichtungen, die in der Regel über nicht mehr als drei Vollzeitstellen verfügen oder nicht mehr als fünf Neuproduktionen pro Jahr durchführen. Es besteht aus zwei Förderlinien: Maßnahmen mit einem Kostenumfang von 1.000 Euro bis 25.000 Euro können direkt bei den regional zuständigen Landschaften und Landschaftsverbänden gestellt werden. Die Zuwendung erfolgt grundsätzlich unter der Bedingung, dass bis zum 30.09.2021 mit der beantragten Maßnahme begonnen wird. Der Stichtag für die Antragsabgabe ist der 31.08.2020. Das Antragsformular und die Förderrichtlinien finden sich unter wdem unten stehenden Link. Ansprechpartnerinnen für das Investitionsförderprogramm sind Dr. Susanne Tauss (T 0541.600585-0, info[at]lvosl.de) und Nina Hauff (T 0541.600585-12, hauff[at]lvosl.de).

 

   Antragsformular Niedersächsisches Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen
   Förderrichtlinien Niedersächsisches Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen

Rückblick auf das Investitionsprogramm 2019

Der LVO konnte mit diesem Programm bereits zahlreiche Einrichtungen unterstützen, darunter den Heimatverein der Samtgemeinde Borgloh beim Umbau eines alten Spritzenhauses zum Heimathaus und Archiv, die Kunst- und Kulturwerkstatt im Kirchspiel Engter bei einer Fußbodenerneuerung im Rahmen ihres Umzuges und den Kulturverein Petersburg bei Sanierung, Brandschutz und Veranstaltungstechnik in seinem Gebäude am Osnabrücker Hafen.Heimathaus Borgloh | Innenraum vorher - nachher (c) Hermann Wagner, HV der Samtgemeinde Borgloh
Der Heimatverein der Samtgemeinde Borgloh konnte mit Unterstützung des Investitionsförderprogramms – und weiterer Förderer – das ehemalige Spritzenhaus entkernen, eine neue Zwischendecke einziehen, die Wände isolieren und verkleiden, eine neue WC-Anlage sowie eine neue Heizung einbauen und die Elektroinstallation erneuern. Komplettiert wurde der Umbau u. a. durch neue Fenster, ein neues Eingangstor und eine Überdachung. Weitere Arbeiten im Außenbereich sind geplant.

Fotos: Hermann Wagner, Heimatverein der Samtgemeinde Borgloh

Anträge über 25.000 Euro direkt an MWK

Größere Projekte mit Antragssummen zwischen 25.000 Euro und 100.000 Euro werden bis zum 31.08.2020 direkt beim Ministerium beantragt. Weitere Informationen zu Ausschreibung und Antragsverfahren finden sich auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.