Anträge auf Kulturförderung: Abgabefrist beim Landschaftsverband endet am 15. September  
 
famOS-Festival | Wasserturm am Bahnhof (c) famOS-FestivalDas gesellschaftliche Leben erwacht wieder, die Hoffnung auf ungestörten Kulturgenuss in 2022 wächst. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) fördert daher auch im nächsten Jahr kulturelle Projekte in der Fläche von Stadt und Landkreis Osnabrück in vielen Sparten. Die nächste Antragsfrist endet am 15. September 2021.

Projektzeitraum - Fördersparten

Die Antragstellung bezieht sich auf Projekte, die für das gesamte nächste Jahr geplant sind. Gefördert werden können Projekte in den Sparten Geschichte der Region, Museen, Heimatpflege, Niederdeutsch, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Naturkunde, Landschaftspflege, Umweltschutz, Bildende Kunst, Literatur, Musik, Theater, Soziokultur und kulturelle Jugendbildung.
Für Projekte, die deutlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 geplant sind, können Anträge auch noch im nächsten Jahr gestellt werden – die Antragsfrist endet am 15. März 2022.Piesberger Gesellschaftshaus | Ideenwaggon auf der Voßlinke (c) Imke Wedemeyer
Das Projekt LKW Piesberg: Landschafts-Kultur-Werke beschäftigt sich mit der Tatsache, dass die Landschaft rund um den Piesberg zurzeit große Veränderungen erfährt. Interessierte sind eingeladen, mit Kulturaktionen (Landschafts-Kultur-Werken) Orte neu zu erfahren, zu verstehen und mitzugestalten. Alle Veranstaltungen finden draußen statt. Dabei steht der Ideenwaggon auf der Voßlinke im Mttelpunkt des Geschehens.

Foto: Imke Wedemeyer

Aktuelle Förderbeispiele

In diesem Jahr unterstützt der LVO u. a. den Kunstraum hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst bei der Realisierung des Projektes „gender piracy", den Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück beim Druck der Osnabrücker Mitteilungen 2021, das Piesberger Gesellschaftshaus bei Kulturaktionen rund um den Piesberg, das Musikbüro Osnabrück beim LAUT-Festival, das thiele-neumann-theater bei dem Projekt „Wiener heuriger in Osnabrück und Umgebung" – einer literarisch-musikalischen Annäherung an ein immaterielles Weltkulturerbe – und das Carli-Streichquartett bei zwei Konzerten (in Osnabrück und Wallenhorst) mit Tango-Impressionen zum 100. Geburtstag von Astor Piazzolla. Das Quartett begibt sich dabei auf einen Streifzug durch die Geschichte des argentinischen Tangos und beleuchtet die Entstehung aus musikalischer und soziokultureller Sicht.Carli-Quartett (c) privat
Das Carli-Quartett freut sich auf seine Konzerte zum 100. Geburtstag von Astor Piazolla.

Foto: privat

Informationen

Es wird empfohlen, vor der Antragstellung (ausschließlich online unter antrag.lvosl.de) Kontakt zur Geschäftsstelle des LVO aufzunehmen. Ansprechpartnerinnen sind Gabriele Janz (erreichbar unter T 0541/600585-14 oder janz(at)lvosl.de) sowie Nina Hauff (T 0541/600585-12, hauff(at)lvosl.de).thiele-neumann-theater | Wiener Heuriger (c) Susanna Reinhardt
Bringen mit ihrem Projekt "Wiener Heuriger in Osnabrück und Umgebung" ein UNESCO-Weltkulturerbe in unsere Region: Helmuth Thiele und Regina Neumann vom thiele-neumann-theater.

Foto: Susanna Reinhardt