Anträge auf Kulturförderung: Abgabefrist beim Landschaftsverband endet am 16. September  
 
Titelbild Osnabrücker Mitteilungen Band 123 (c) Verein für Geschichte und Landeskunde von OsnabrückDer Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) fördert auch 2020 kulturelle Projekte in der Fläche von Stadt und Landkreis Osnabrück in insgesamt 15 Sparten – von der Heimatpflege über Museen, Denkmalpflege, Umweltschutz, Bildende Kunst und Theater bis hin zur kulturellen Jugendbildung. Die nächste Antragsfrist endet am 16. September 2019.

Anträge nur noch für 2020 möglich

Förderanträge können für Projekte gestellt werden, die in 2020 stattfinden. Dazu stehen ca. 200.000 € an Verbandsmitteln bzw. Mitteln des Landes Niedersachsen zur Verfügung Ein weiterer Abgabetermin, dann nur noch für Projekte in der zweiten Jahreshälfte 2020, ist der 15. März 2020.

Hier finden Sie das Antragsformular zum Herunterladen.

Rock in der Region 2018 | Called to Mind (c) Marco Gausmann
Rock in der Region: Seit über 30 Jahren steigen die Bands und Musikprojekte des Großraums Osnabrück im November auf die Bühnenbretter, um im Jahresrhythmus den Musikact des Jahres zu küren. 2018 gewann „Called to Mind" den Contest. Wer 2019 dabei sein will, kann sich noch bis zum 15. September beim Musikbüro Osnabrück e.V. unter www.ridr.rocks für eine Teilnahme bewerben.
Foto: Marco Gausmann

Infos zur Förderung

Förderrichtlinien und Antragsformular finden sich unter www.lvosl.de/foerderprogramm, können aber auch beim LVO direkt angefordert werden. Es wird empfohlen, vor Antragsabgabe Kontakt zur Geschäftsstelle des LVO aufzunehmen. Ansprechpartnerin ist Gabriele Janz, erreichbar unter T 05403.72455-14 oder janz@lvosl.de. Voraussichtlich zum letzten Mal vor Einführung eines Online-Antragssystems bittet der LVO um Abgabe von Förderanträgen in 13facher Ausfertigung.Wippsteert (c) David Hausfeld
Die Band Wippsteert hat bewiesen, dass sie einen lebendigen und phantasievollen Umgang mit dem Plattdeutschen pflegt und mit ihrer im Bereich Folk-Rock angesiedelten Musik als guter Botschafter unseres regionalen Platts unterwegs ist. Der LVO unterstützt daher das neue Album der Band mit einer Förderung.
Foto: David Hausfeld/Wippsteert

Förderbeispiele 2019

In diesem Jahr unterstützt der LVO z. b. den Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück bei der Herausgabe der Osnabrücker Mitteilungen Band 124, den Kultur- und Verkehrsverein Hasbergen bei Erhaltungsarbeiten am „Zollhaus am Dreiländereck" , den Naturwissenschaftlichen Verein Osnabrück bei der Sonderausstellung „Die geheime Welt der Pilze" im Museum am Schölerberg und das Osnabrücker FilmForum beim 34. Unabhängigen FilmFest Osnabrück in der Sektion „Vistas Latinas". Ferner stehen für 2019 u. a. noch die Band Wippsteert mit einer niederdeutschen CD-Produktion, die biologische Station Haseniederung mit ihrem Natur- und Bildungszentrum Alfsee und das Musikbüro Osnabrück mit „Rock in der Region 2019" auf der Förderliste.Riesenpilz zur Sonderausstellung "Die geheime Welt der Pilze" | Museum am Schölerberg (c) Swaantje Hehmann
Der Naturwissenschaftliche Verein von Osnabrück und das Museum am Schölerberg griffen mit "Die geheimnisvolle Welt der Pilze" ein hochaktuelles Thema auf. Vielfältige Vermittlungsansätze beleuchten die faszinierende Organismengruppe von vielen Seiten und motivieren zur Beschäftigung.
Foto: Swaantje Hehmann

Sonderregelung für das Investitionsprogramm für kleinere Kultureinrichtungen

Diese reguläre Antragsrunde steht nicht in Zusammenhang mit dem bereits angekündigten Investitionsprogramm für kleinere Kultureinrichtungen. Für das Investiotionsprogramm wird die Antragsfrist erst im November enden, der genaue Termin wird noch mitgeteilt.34. Unabhängiges FilmFest Osnabrück (Osnabrücker FilmFest)
Das Unabhängige FilmFest Osnabrück bietet immer wieder eine neues und frisches Programm und erreicht damit auch das junge Publikum. Der LVO fördert 2019 speziell die Sektion "Vistas Latinas", die einen kulturell und politisch wichtigen Perspektivwechsel mit überaus spannenden Filmbeiträgen bietet.
Copyright: Osnabrücker FilmFest e. v.