Gestaltung der Auszeichnung des Landschaftsverbandes - Künstlerwettbewerb 2021 zur Entwicklung eines Preis-Objektes  
 
Landschaftstag 2000: Landrat Manfred Hugo und Dr. Wolfgang SeegrünDer Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. schreibt 2021 einen künstlerischen Wettbewerb aus. Ziel ist ein reproduzierbares Kunstobjekt, das jährlich an engagierte Kulturakteurinnen und -akteure des Osnabrücker Landes vergeben wird.

Anlass

Der Landschaftsverband ist in der gesamten Region von Stadt und Landkreis Osnabrück tätig und vergibt die Auszeichnung in seiner Funktion als Kulturträger und -förderer.

Seine jährlich vergebene Auszeichnung ist nicht dotiert und wird durch Vergabe eines angemessenen Objektes gewürdigt.

Eine Auszeichnung: für wen, mit welcher Motivation?

Mit der Auszeichnung werden Menschen geehrt, die hohes Engagement und persönlichen Einsatz für die Kultur der Region an den Tag legen (vgl. satzungsgemäße Zuständigkeiten des LVO einschl. Natur/Umwelt/Landschaft, Geschichte der Region, Museen, Heimatkunde und Heimatpflege, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Kunst, Literatur, Theater, Musik, Soziokultur), die sich mit der Region und ihren kulturellen Erscheinungsformen verbunden zeigen und dafür stark machen oder die einen Beitrag zur Vielfalt und Qualität der regionalen Kultur leisten.

Erwartungen an die Wettbewerbsteilnehmer*innen

Erwartet wird ein Kunstwerk (Preisobjekt), das folgende inhaltliche Zielsetzung erfüllt:
  • Ehrung von Personen oder Gruppen aus der Region vor dem in Punkt 2. genannten Hintergrund.

Erwartet wird ein Kunstwerk (Preisobjekt), das folgende formalen Voraussetzungen erfüllt:

  • Reproduzierbarkeit,
  • Handhabbarkeit, d. h. ein Gewicht von maximal(!) 3 bis 3,5 Kilogramm Gewicht, möglichst stabil und standfest,
  • begrenzte jährliche Reproduktionskosten (je nach Aufwand maximal 500,00 Euro),
  • jährliche Vergabe für mindestens fünf Jahre,
  • auf dem Kunstwerk (Preisobjekt) muss ein schriftlicher Hinweis auf die jeweilige Preisvergabe möglich sein (einschl. Logo des Landschaftsverbandes).

Erwartet wird von den am Wettbewerb beteiligten Künstlerinnen und Künstlern

  • dass sie professionell arbeiten,
  • dass sie im Gebiet der Stadt Osnabrück oder des Landkreises Osnabrück leben und / oder arbeiten,
  • oder dass sie grundsätzlich einen Bezug zum oder eine Bindung an das Osnabrücker Land aufweisen können.

Es wird darum gebeten, diese Bezüge im Rahmen der beizufügenden Kurzvita zu benennen.

Was ist im Einzelnen einzureichen und wo?

Einzureichen sind:
  • der 1:1-Entwurf des künstlerischen Objektes,
  • eine Kurzvita, aus der die künstlerische Entwicklung, die Aktivitäten und die bisherige öffentliche Wahrnehmung des Künstlers/der Künstlerin hervorgehen (insgesamt maximal 2 Seiten),
  • eine maximal 1 Seite umfassende Erläuterung zum vorgelegten Entwurf und zum Bezug des Entwurfs zum vorgegebenen Motto [falls Motto],
  • Einräumung eines Nutzungsrechts der Entwürfe für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem Künstlerwettbewerb.

Auskunft erteilt Dr. Susanne Tauss, T 0541/600585-0 oder info(at)lvosl.de.

Die Entwürfe werden in der Geschäftsstelle des Landschaftsverbandes eingereicht. Sie können montags bis donnerstags zwischen 9 Uhr und 12 Uhr oder nach telefonischer Absprache unter folgender Adresse abgeliefert werden:

Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V.
Am Speicher 2 (Leiser Speicher)
49090 Osnabrück

Wegbeschreibung: ggf. orientieren an der Firma Bergschneider, Elbestraße 53. Die gelben Speicherbauten befinden sich rechterhand, zwischen den Gebäuden rechts einbiegen, parken, (linke) Metalltreppe zum Haupteingang nehmen, 2. OG, dort bitte klingeln.

Zeitplan

Einreichung der Entwürfe bis spätestens                                         31.10.2021

Jury-Entscheidung / Preisverleihung bis circa                                 30.11.2021

Erstmalige Vergabe im Rahmen des Landschaftstages                   Sommer 2022

Preise für die drei ersten Wettbewerbsgewinner

Die drei bestbewerteten Kunstwerke (Preisobjekte) sind mit einem Preisgeld dotiert. Vergeben werden ein erster, ein zweiter und ein dritter Preis:

1. Preis 2.000 Euro
2. Preis 1.000 Euro
3. Preis 500 Euro

Das jährlich für mindestens fünf Jahre zu vergebende Preisobjekt (1. Preis) wird exklusiv für den Landschaftsverband hergestellt. Die Entwürfe werden nicht gesondert vergütet.
Der/die 1. Preisträger/in überträgt dem Landschaftsverband unentgeltlich das Nutzungsrecht für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landschaftsverbandes einschließlich Fotos. Hierzu wird ein gesonderter Vertrag abgeschlossen.

Ein Anspruch auf die Vergabe des Preises besteht nicht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jury

  • Patricia Mersinger, Leiterin des Fachbereichs Kultur der Stadt Osnabrück
  • Burkhard Fromme, Leiter Kulturbüro des Landkreises Osnabrück
  • Dr. Mechthild Achelwilm, Kuratorin für zeitgenössische Kunst, MQ4
  • Prof. Sigrun Jakubaschke-Ehlers, Universität Osnabrück, Fach Kunst
  • Dr. Susanne Tauss, Geschäftsführerin Landschaftsverband Osnabrücker Land