Mit „patriotischen Phantasien“ durchs Land - ein Veranstaltungsreigen zu Justus Mösers 300. Geburtstag  
 
Justus Möser-Bildnis von Gottlob (c) MQ4Wer wissen möchte, was Mühlen und Moden, Plaggenwirtschaft und Gartenbau, Bienenzucht, Hollandgang und Theater miteinander zu tun haben, erhält im kommenden Jahr eine klare Antwort: Es sind die Schriften und Briefe des Osnabrücker Staatsmanns, Juristen und Publizisten Justus Möser. Darauf basierend bietet der Landschaftsverband vom 17. Mai bis zum Jahresende 2020 anlässlich des 300. Geburtstags von Justus Möser im ganzen Osnabrücker Land einen bunten Veranstaltungsreigen an.

Erkundungsreise durch Stadt und Landkreis Osnabrück

Justus Möser nimmt Kultur- und Naturinteressiere mit auf eine lustvolle Erkundungsreise durch Stadt und Landkreis Osnabrück. Der Bogen der Angebote reicht von Themenwanderungen, -führungen oder -spaziergängen bis hin zu Konzerten, Lesungen, Theater, Aktionen oder auch kulinarischen Angeboten. Wir wollen damit neugierig machen, die Region mit neuen Augen zu sehen und Geschichte zu erleben. Kleine Orte und Heimatvereine werden ebenso beteiligt sein wie Städte und Hochschulen, Ritterschaft oder Museen oder Einrichtungen der Umweltbildung.
Scherenschnitt von Justus Möser (c) MQ4
Scherenschnitt Justus Mösers

Copyright: Museumsquartier Osnabrück

Justus Möser wertvollster Zeitzeuge für das Osnabrücker Land des 18. Jahrhunderts

Der 1720 in Osnabrück geborene Justus Möser gilt als wichtiger Akteur und Denker in der deutschen Geistesgeschichte im Zeitalter der Aufklärung. Seine Schriften fanden großen Nachhall: Denker wie Herder, Lessing und Goethe äußerten sich anerkennend über Mösers Veröffentlichungen und lobten ihn als Publizisten. In seinen „Patriotischen Phantasien" nimmt uns Justus Möser (1720-1794) mit auf eine heitere, nachdenkliche, kritische oder auch beschwingte Reise durch das Osnabrücker Land. Keiner hat wie er die Besonderheiten dieser Kulturlandschaft, der Sitten und Bräuche der ländlichen und städtischen Bevölkerung oder die Wirtschaftsformen und die Natur des Landes so lebhaft geschildert.

Somit ist Justus Möser der wertvollste „Zeitzeuge" für das Osnabrück bzw. das ganze Osnabrücker Land des 18. Jahrhunderts: Denn er sah genau hin, stellte Fragen und sammelte Argumente für oder auch gegen landwirtschaftliche, gewerbliche oder auch landschaftliche und ökonomische Traditionen wie auch Veränderungspotenziale. Er wog diese Argumente vorsichtig ab und beteiligte die Bürgerinnen und Bürger dank seiner publizistischen Tätigkeit und Aufklärungsarbeit an diesem Prozess. Er war damit – wenngleich in den Grenzen eines Ständestaates – ein ausgesprochen moderner Denker, Beobachter und Politiker.

Detail eines Guckkastenbildes (c) MQ4
Detail eines Guckkastenbildes.

Copyright: Museumsquartier Osnabrück

Mitwirkende für das Veranstaltungsnetzwerk gesucht

Daran knüpft der geplante Veranstaltungsreigen anlässlich von Mösers 300. Geburtstag im Jahr 2020 an: Er nimmt Kultur- und Naturinteressiere mit auf eine lustvolle Erkundungsreise durch Stadt und Landkreis Osnabrück. Der Bogen der Angebote reicht von Themen-Wanderungen, -Führungen oder -Spaziergängen bis hin zu Konzerten, Lesungen, Theater, Aktionen oder auch kulinarischen Angeboten. Niedrigschwellige wie auch anspruchsvolle Angebote sollen neugierig machen, die Region mit neuen Augen zu sehen, und Geschichte erlebbar machen. Geplant ist, kleine Orte und Heimatvereine ebenso wie Städte und Hochschulen, Ritterschaft oder Museen jeder Größe, ferner Einrichtungen der Soziokultur und der Umweltbildung einzubinden. Nicht nur ein möglichst breites Spektrum an Angebotsformaten und Partnern, sondern auch eine räumliche Streuung in der ganzen Region wird angestrebt.
Der Landschaftsverband Osnabrücker Land kann bereits auf Erfahrungen mit einem solchen Projekt zurückgreifen: Im Jahr 2014 fand anlässlich 300 Jahren Personalunion Hannover-Großbritannien mit großem Erfolg das Veranstaltungsnetzwerk „Süße Früchte Schwarzer Tee. Barocke Lebenslust im Osnabrücker Land" mit insgesamt 80 Veranstaltungen und über 50 Partnern in der ganzen Region statt. An die damals entstandenen Kontakte kann wieder angeknüpft werden.

Geplant ist ein vielfältiges, alle Sinne ansprechendes Veranstaltungsnetzwerk für das Jahr 2020. Die am Netzwerk Beteiligten (alle kulturellen Sparten sind ausdrücklich willkommen) orientieren sich am Oberthema. Als Stichwortgeber und für die inhaltliche Beratung steht der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. – gemeinsam mit der Justus-Möser-Gesellschaft – den Akteuren zur Seite. Die Veranstalter sorgen selbständig für die Realisierung (einschließlich Finanzierung) ihrer jeweiligen Angebote und für qualitätvolle Projekte.

Weitere Informationen und Kontakt

Sie möchten sich über das Veranstaltungsnetzwerk informieren? Sie haben Interesse an einer Mitgestaltung. Sie haben bereits eine Idee? Oder Sie möchten mehr über Justus Möser wissen?

Ihre Ansprechpartnerinnen für das Projekt sind:

  • Frau Dr. Susanne Tauss, T 05403/72455-11 oder tauss(at)lvosl.de
  • Frau Leonie Albes, T 05403/72455-16 oder albes(at)lvosl.de